Berichte von unseren Törns

Auf diesen Seiten wollen wir über unsere Törns berichten.

Unsere Vereinsmitglieder sollen auch die Möglichkeit erhalten, aus ihrer Sicht über ihre Erlebnisse zu schreiben oder Bilder zu zeigen.

... und was es sonst noch im Vereinsleben zu kommentieren gibt.

******************************************************************

Hier ein Beispiel, wie Törns verlaufen können:

Schottland –Törn 2006 - 1.Juli bis 2.September

1.Juli – 18.Juli

Unsere Schottlandreise 2007 begann am 
1.Juli 2006 im Museumshafen Kappeln 
und führte uns durch den großen Belt 
in den Limfjord nach Thyboroen.
Von dort ging es 390sm quer über
die Nordsee in den Morayfirth.

Unser erster schottischer Hafen
war Buckie - ein gutes Gefühl,
nach 4 Tagen wieder festen Boden
unter den Füßen zu haben.
Von Buckie aus segelten wir, begleitet von Delphinschulen und vereinzelten Walen,
nach Inverness, um hier in den Caledonian Canal einzuschleusen.

19.Juli – 24.Juli

Der Caledonian Canal führt unter Ausnutzung der drei großen Seen Loch Ness, Loch Oych und Loch Lochy quer durch Schottland. Die Höhenunterschiede werden durch 29 Schleusen ausgeglichen.
Es ist eine wirklich beeindruckende Tour. Man kann den Kanal in 2 Tagen bewältigen.

Wir haben uns für diesen Törnteil aber 5 Tage Zeit genommen , um Gelegenheit zu haben,
auf Landausflügen die grandiose Natur des „Great Glen“, wie dieser Teil Schottlands heißt, zu erleben .
Abends am 23. Juli sind wir an der letzten Schleusentreppe „Neptuns Staircase“ bei Fort William angekommen. Uns bietet sich ein toller Ausblick auf den Ben Nevis, der höchste Berg Schottlands, und auf Loch Linhe, das Tor zum Atlantik.
24.Juli – 10.August

Gleich morgens um 8 beginnen wir mit dem Abwärtsschleusen. Das ganze nimmt etwa 2 Stunden in Anspruch. Unten angekommen, geht ein Teil der Crew auf Wanderung Richtung Ben Nevis, zu dritt dampfen wir weiter bis zur Seeschleuse und machen im letzten Kanalhafenbecken fest. Morgen früh geht es zu den Hebriden.

Immer noch herrliches Wetter, um 10 Uhr geht es in die Seeschleuse.
Die nächsten 14 Tage verbringen wir zwischen den inneren Hebriden,
nach Norden hinauf bis zur Isle of Skye und nach Süden vorbei am Gulf of Corryvreckan bis zur Südspitze von Jura.

Herrliche Ankerplätze, Sonnenschein und Regen, teilweise heftige Winde,
aber immer grandiose Landschaftsbilder und Naturerlebnisse. Auch nach 14 Tagen hat man nicht die Hälfte dessen gesehen, was man sehen möchte.

Aber leider hat auch die schönste Reise mal ein Ende. Spätestens am 2.September
müssen wir wieder in Kappeln sein. Also heißt es wieder Kurs Kaledonischer Kanal.

11.August – 14.August

Wieder zurück durch den Kanal. Leider diesmal etwas eiliger, da am 14. in
Inverness ein Crewmitglied aussteigt und 2 dazukommen. Aber wir haben auch
diesmal einige sehr schöne Erlebnisse.

14. August – 19. August

Von Inverness aus segeln wir über Buckie und Peterhead nach Aberdeen.
Dort vervollständigen wir unsere Crew und wollen je nach Wetterlage entscheiden,
ob wir weiter die Ostküste heruntersegeln und von Helgoland aus durch den NOK
nach Hause segeln oder wieder Richtung Thyboroen über die Nordsee springen.

20.August bis 1.September

Der Wetterbericht sagt für die nächsten Tage ruhiges Wetter voraus, also heißt es
morgens um 4 Uhr „Leinen los – auf nach Thyboroen“ und am 22. sind wir wieder
in Dänemark und können entspannt den Rest der Reise genießen, bis wir am
1. September wieder im Museumshafen Kappeln festmachen.

Hier einige Fotoimpressionen von unserer Reise
Kommentare zu den Bildern werden laufend ergänzt.
Besser kann man Meer nicht fotografieren. Danke.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Am Wind - Verein für klassisches Segeln e.V.